Running

«Dreck fressen» und die Stadt ins beste Licht rücken

vale2_strongman_augenzu

Am Sonntag, 30.Oktober 2016 startete in der zur Zeit grössten Strassenbaustelle der Eidgenossenschaft der erste Schweizer «Baustellen-Strongman». grieder sport initiierte diesen Event und war ausserdem auch der Veranstalter. Der Hindernislauf in den zwei Startkategorien 4 Kilometer mit einer Runde und 8 Kilometer mit zwei Runden war der wahrscheinlich weltweit erste Lauf seiner Art in bzw. durch eine Baustelle. Urs Grieder als Ideengeber wollte unter anderem mit diesem Event dazu beitragen, die in der Region und über die Region hinaus wenig geliebte Baustelle in ein besseres Licht zu rücken.

«Soviel ungenutzter Dreck – da dachte ich, muss doch was möglich sein», schmunzelte Urs Grieder, Inhaber und Geschäftsführer des gleichnamigen Ladengeschäfts an der Mellingerstrasse in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schulhausplatz, während er den Rahmen der Veranstaltung vorstellte. Der Hindernislauf startete in Oberstadtstrasse, führte über die Hochbrücke Richtung Wettingen, durch die Sportanlage Aue, über das Stauwehr zur Kronengasse, die Treppe hoch zur Rathausgasse, Kirchenplatz, durch den Kirchweg in Cordulaplatz, zur mittleren Gasse, Stiege hoch zur Ruine Stein, den Schlossbergweg runter zur Zürcherstrasse und wieder in die Oberstadtstrasse ins Ziel bzw. zum Wendepunkt. Dabei führte die Strecke dreimal durch die zur Zeit «grösste Baugrube der Schweiz». Dort war dann kämpfen angesagt: steile Rampen, unter den Füssen durchdrehender Kies, zäher Lehm, Betonröhren zum Überwinden und Durchkriechen, «Dreck fressen» inklusive. Das Highlight für alle Ausdauersportler, die es so richtig schmutzig lieben, war die LKW-Waschanlage, wo das trübe Wasser hüfttief stand. Aber auch in der Stadt warteten auf die Läuferinnen und Läufer drei Hindernisse. Und die natürlichen Widrigkeiten wie die Böschung im Sportstadion Aue oder die Treppen in die Stadt und zur Ruine Stein haben den Sportlerinnen und Sportlern alles abverlangt.

Der erste Startschuss fiel um 11 Uhr, gestartet wurde je nach Teilnehmer­zahlen in Blöcken. Die zwei Kategorien 4 und 8 Kilometer wurden jeweils gemischt gestartet für Frauen und Männer. Ausserdem konnten sich in beiden Kategorien noch Teams mit jeweils maximal 3 Teilnehmenden melden. Ob dort sportliche Familien an den Start gehen wollten oder eingespielte Laufteams, oder sich ganz einfach drei Laufsportler gemeinsam eine neue Herausforderung suchten, ganz gleich. Es galt eine Altersbegrenzung ab 18 Jahren. Das Startgeld belief sich auf CHF 59.- für Kategorie 1E (1 Runde, Einzelsportler), auf CHF 150.- für Kategorie 1T (1 Runde, 3 Teamsportler pro Team) auf CHF 69.- für Kategorie 2E (2 Runden, Einzelsportler) und auf CHF 180.- für Kategorie 2T (2 Runden, 3 Teamsportler pro Team). In die Startgebühr eingeschlossen war ein ein attraktives Finisher-Bag mit Überraschungsgeschenken. Auf die jeweils drei Erstplatzierten der jeweiligen Kategoreien wartete der einzigartige Pokal des 1. Schweizer Baustellen-Strongmans sowie eine Gutschein von grieder sport Baden.

Also Jungs und Mädels : Dreck fressen und richtig Spass haben, uns hat’s in jedem Fall gefreut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.